Montag, 2. Januar 2017

Nudeln mit Kräuterseitlingen und gekochtem Schinken

Entsetzt guckt Biggy auf ihre Hände und als sie sich weitestgehend aus ihrer Schockstarre gelöst hat, tut sie das einzig Logische in solch einer Situation: Sie greift zu ihrem Handy und wählt die Nummer ihrer Nagel-Stylistin. Also ich vermute wenigstens, dass am anderen Ende der Leitung das Nagelstudio ist, denn sie kräht ein panisches "SOS, Notfall" in den Hörer. Nachdem der Blitz-Termin vereinbart ist, ist sie erleichtert. Ok, sie ist ein wenig erleichtert, denn immerhin muss sie ihr Dasein noch eine halbe Stunde mit abgesplittertem Nagellack fristen. "Du, Uschi, ich muss los", sagt sie und trinkt schnell ihren Latte Macchiato aus. "Bis später und denk dran, ich bin auf Diät." 

Na super, neues Jahr, neue Vorsätze und das bedeutet bei Biggy, dass sie "auf Diät" ist - also eigentlich wie immer, aber Biggy scheint nicht glücklich, wenn sie nicht hin und wieder ihr Gewicht diskutieren kann. Meistens dann übrigens, wenn eine neue Flamme am Horizont aufgetaucht ist, oder der Jahreswechsel bevor steht oder gerade vollzogen ist."Was mit Nudeln!" ruft sie noch und dann sitzt sie auch schon in ihrem kleinen, roten Mazda und gibt Gas.

Wie dem auch sei, es ist also Diät angesagt, was aber nicht das Schlechteste ist, denn eigentlich möchte ich auch ein paar Kilo verlieren und da trifft es sich gut ... Weiterhin trifft es sich gut, dass die Mittagskarte für diese Woche noch nicht geschrieben ist und ich sie einfach an uns anpasse. Nun, und während ich überlege, was ich für heute mal auf die Karte setzen könnte und eigentlich keine rechte Idee habe, kommt Opa Hinnerksen mit einem Korb voll frischer, herrlich duftender Kräuterseitlinge vorbei, die er heute in aller Frühe gesammelt hat. Freudig begrüße ich ihn und nehme den Korb entgegen. Heißa, das Mittagessen ist gerettet. Kräuterseitlinge, einer meiner Lieblingspilze.

Nachdem Opa Hinnerksen einen Kaffee getrunken hat, verabschiedet er sich auch schon wieder, denn er hat nachher einen Termin beim 'Dokkta', wie er mir hinter vorgehaltener Hand anvertaut. Ich schätze mal, dass es sich um einen Termin beim Urologen handelt, warum sonst die vorgehaltene Hand, aber gut, die ältere Generation ist eben ein bisschen 'gschamig'. Grinsend werfe ich einen Blick auf die Uhr, wobei mir das Schmunzeln angesichts der fortgeschrittenen Zeit schlagartig vergeht. Jetzt aber schnell das Essen vorbereiten, ehe die Hafenarbeiter und die Angestellten aus dem Hafenkontor Pause haben. Oder Bigg, die ewig hungrige Raupe.

Als Beilage gibt es heute selbstgemachte Nudeln und so klöppele ich schnell  bereite ich liebevoll den Teig aus Mehl, Salz, Wasser und etwas Öl, den ich in Klarsichtfolie eingeschlagen für eine halbe Stunde zum Entspannen in den Kühlschrank lege. Die Zeit nutze ich, um die Pilze zu säubern und in mundgerechte Stücke zu schneiden, außerdem brauche ich Kochschinken und so lege ich den Schinken auf die Aufschnittmaschine und schneide dicke Scheiben davon ab. Hieraus schneide ich später Steifen. 

Der Nudelteig ist fertig. Ich stelle einen großen Topf mit Wasser auf den Herd und salze es, dann hole ich mein Backbrett, stäube es mit Mehl ein und rolle den Teig so dünn, wie möglich aus - wunderbar, wie elastisch er geworden ist - um in dann aufzurollen und in Streifen zu schneiden. Hihi, heute ist ein Tag der Streifen. Ich bin albern.


Das Wasser kocht und ich gebe ich Nudeln für ein paar Minuten in den Topf und als sie gar sind, hebe ich sie mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser und brate sie in einer Pfanne mit etwas Walnussöl leicht knusprig an. Das dauert ein Weilchen.



Nun stelle ich eine weiter Pfanne auf und als sie heiß ist, gebe ich einen Schuss Walnussöl hinein, brate die Kräuterseitlinge cross an und würze mit "Italian Allrounder", einem Gewürz, dass ich neulich auf dem Weihnachtsmarkt gekauft hatte. Aber man kann natürlich auch normales Pizzagewürz nehmen, oder was immer einem beliebt. Da gibt es keine Vorgaben. Nur Zucker oder sonstige süße Geschmacksrichtungen vielleicht nicht. Jetzt schneide ich den Schinken in Streifen und schwitze ihn kurz mit den Pilzen an. Der Schinken soll nicht anrösten, sondern nur eben warm werden. Die Nudeln sind fertig, Pilze und Schinken auch und so richte ich die ersten beiden Portionen des Tages an, denn ich sehe Holger und Manni, die beiden Polizisten der Wasserschutzpolizei, die gerade die "Erpel II" an der Mole vertäuen.


Kommentare:

  1. Sag, wo kauft man denn so einen Kräutersaibling? Im Supermarkt hab ich die nie gesehen. Gibt es Pilzfachgeschäfte, oder muss ich es morgens auf dem Wochenmarkt probieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kräuterseitlinge kann man in gut sortierten Gemüseabteilungen im Supermarkt kaufen. Oder man hat Glück und einen Opa Hinnerksen, der regelmäßig 'in die Pilze geht' und sich vor allem mit Pilzen auskennt.

      Boah, die sind echt lecker :-)

      Löschen
    2. Ah, Funny hat es schon erklärt. Danke schön :-)

      Möchtest du eine Portion? Geht auch ohne Nudeln.

      Löschen
    3. Na gut, aber zum Probieren erstmal nur eine Große...

      Löschen
  2. Haha, ich sehe, wir denken ähnlich, so in die Richtung hatte ich für heute auch gedacht, :-). Nur ohne frische Kräutersaitlinge. Und ohne Schinken. Und wenn ich es recht bedenke, mache ich eigentlich eher eine chinesisch angehauchte Suppe. Aber Nudeln. Die habe ich auch. Aber nicht selbstgemachte, obwohl ich das auch mal probieren möchte, kann ja nicht so schwer sein, sondern vom Nudelmann mit den ewig mehlverstaubten Haaren auf dem Markt um die Ecke gemachte.

    So long und, übrigens, gutes, erfolgreiches neues Jahr,
    Corinna

    AntwortenLöschen